Poutine & Mundo Lingo – How to find a little bit(e) of Canada in Köllefornia

Seit dem 1. Juni 2016 habe ich wieder deutschen Boden unter den Füßen und realisiere heute einmal mehr, wie schnell die letzten 12 Monate vorbeigeflogen sind.

Nach einer recht langen Wiedereingewöhnung in die deutsche Gesellschaft, die Ellenbogen konnte ich getrost wieder ausfahren, bin ich nun vollends wieder angekommen. In meinem Hood in Beverly Sülz. Im beruflichen Alltag. Im Hier und Jetzt.

Was ist übrig geblieben von meinem Jahr im Ausland?

Neben ca. 1.600 Fotos/Videos vor allem die Erkenntnis, dass ich alles richtig gemacht habe. Meine Zeit in Montreal, Banff und Vancouver war einfach geil. Toll, dass ich dort jeweils mehrere Monate geblieben bin. In Kanada hab’ ich außerdem viele Menschen kennengelernt, mit denen ich immer noch im Kontakt bin. Kanada lebt also weiter, in Blogs, Geschichten, Begegnungen. Und: im Frittenwerk Köln!

Ein Stückchen Kanada, mitten in Köln

Diesen Laden habe ich erst vor kurzem entdeckt. Ok, es gibt Pommes, so weit, so unspektakulär. Aber es sind jetzt nicht einfach nur Fritten, es ist Poutine! Zusammen mit dem WanderDude hab ich den Laden letzte Woche ausprobiert, gegründet wurde er von zwei Jungs, die in Kanada studiert haben:

Der Dude a.k.a. Markus bringt übrigens demnächst Die Superbibel raus. Zusammen mit Maik schreibt er am ultimativen Ratgeber für Backpacker/Rucksackreisende, oder die, die es noch werden wollen, für Australien, Neuseeland und Kanada. Alles Länder, in denen ich auch schon längere Zeit gelebt habe und deshalb natürlich auch meinen ‚Senf‘ dazugegeben habe in Form eines Gastbeitrags, lest selbst.

Zurück zur Poutine, deshalb waren wir schließlich da: Die „Classic“ Poutine mit Mozzarella-Käse war echt lecker. Man kommt hier zwar ohne den typischen Poutine-Käse (cheese curds) aus, der so schön zwischen den Zähnen quietscht. Aber es ist dennoch schmackhaft und empfehlenswert, nicht nur nach einer durchzechten Nacht. 😉

Mundo Lingo nicht nur in Montreal – auch in Köln

Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich in Montreal öfter mal beim Sprachtreff Mundo Lingo dabei war. Meine Mitbewohnerin und ein Arbeitskollege hatten mich netterweise dorthin geschleppt. Weltweit gibt es diesen ‚Stammtisch‘ nur 16 Mal, davon auch einmal in Köln! Juhu! Letzte Woche war ich das erste Mal hin. Die Wohngemeinschaft ist fast aus allen Nähten geplatzt, unglaublich viele junge Leute haben sich dort getummelt. Mal schauen, vielleicht verschlägt es mich bald nochmal dorthin.

Soll Tanadia weiterschreiben?

In den letzten Wochen habe ich mir vermehrt die Frage gestellt, ob ich weiter bloggen soll. Just for fun. Über die Unwegsamkeiten des Alltags. Über interessante Begegnungen oder Momente. Über meine zukünftigen Reisen oder fotografische Streifzüge durch die Stadt.

Was meint ihr, Yes or No?! Joh oder Nee? Oui ou Non? Sí o No?

Schreibt’s in die Kommentare!

Danke! Thanks! Villmols Merci!

Advertisements

2 Kommentare

  1. Sicher sollst du weiter bloggen, ist doch klar 🙂 Ein Artikel im Jahr kriegt man hin 😀 haha. Na ich denke mal die Rede ist von etwas mehr, oder? Super Artikel jedenfalls, da können wir wieder hin gehen 🙂

    Grüße, Dude

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.