Man kennt sich, man hilft sich – Blogging friends und der ‚Liebster Award‘

‚Liebster Award‘

Vor einer Weile wurde ich vom Wanderdude zum Liebster Award nominiert. Es ist nun wirklich mal an der Zeit, auf diese Einladung zu antworten und Stellung zu beziehen. Lieber Dude, bitte sieh es mir nach, dass meine Reaktion auf sich warten ließ…

Beim Liebster Award darf man anderen BloggerInnen Fragen stellen, es folgen Antworten und eine weitere Nominierung. Sinn und Zweck ist es, neue oder nicht so bekannte Blogs zu empfehlen.

Los geht’s. Hier die Fragen vom Wanderdude und meine Antworten:

1. Wie und warum bist du zum Bloggen gekommen?

Vor meiner Abreise wurde ich mehrfach gefragt, ob ich in Kanada bloggen werde. Damals war ich eher unentschlossen. Es ist jedoch ein einfacher Weg, mit den Menschen in der Heimat in Kontakt zu bleiben und nicht immer alles zigfach erzählen zu müssen. Es macht zwar auch Arbeit, andererseits ist es auch für einen selbst ein kleines Archiv.

2. Wie stehst du zu deinem Blog (just for fun, für Freunde, kommerzielle Pläne)?

Zurzeit blogge ich nur just for fun und ohne kommerziellen Fokus. Es kann jedoch sein, dass ich einen neuen Blog aufsetze, wenn ich wieder in Deutschland bin.

3. Wie sehr tendierst du in die Ferne – möchtest du vielleicht für immer fort bleiben? Und wenn ja warum?

Zusammen gerechnet war ich bereits mehrere Jahre unterwegs, in 2009 ging’s für ein Jahr nach Australien, in Neuseeland hab ich 6 Monate verbracht, danach ging’s für ein paar Wochen durch Asien. Zurzeit lebe ich in Kanada und werde Anfang Juni, also nach einem Jahr, wieder nach Deutschland zurückkehren. Sagen wir es mal so, würde ich die Sofortrente oder eine Million im Lotto gewinnen: Die Welt wäre mein Zuhause.

4. Was denkst du über deine Heimat?

Meine Heimat ist Deutschland bzw. Europa. Es ist nicht alles perfekt, aber wir wissen oft garnicht, wie gut es uns geht. So viele verschiedene Kulturen, Geschichte, so viele Sprachen auf so kleinem Raum findet man selten.

5. Wo fühlst du dich heimisch?

Sobald man an einem Ort länger bleibt und sich so ganz auf ihn einlassen kann, mit Einheimischen Freundschaft schließt, das gibt einem schon ein gutes Gefühl. Home is where the heart is, right?!

6. Was vermisst du am meisten wenn du unterwegs bist?

Ich vermisse wenig, wenn ich unterwegs bin. Es passiert einfach zu viel, es gibt zu viel Neues zu entdecken. Manchmal vermisse ich kulinarische Dinge, da hätte man gut und gerne Lust, einmal kurz mit der Schubkarre im Rewe einzukaufen. Und klar, Familie und Freunde fehlen einem auch.

7. Reist du lieber alleine oder gemeinsam oder irgendwas dazwischen?

Gerne alleine, man ist ganz bei sich, hat viel Zeit, um Fotos zu machen und ist offener. Zu zweit Langzeitreisen könnte ich mir nur mit einem Lebenspartner vorstellen. Tages/Mehrtagestrips mache ich auch gerne gemeinsam mit anderen Leuten.

8. Was ist dein am meisten im Gedächtnis bleibendes Erlebnis gewesen?

Ich hab an einer 3-Tages-Tour ins australische Outback teilgenommen. Nach Ausflügen zu den Olgas und Uluru (Ayers Rock) haben wir abends gegrillt und unterm Sternenhimmel geschlafen. Das war schon extrem cool.

9. Wo bist du während du diese Fragen beantwortest und wie bist du dort hingekommen?

In einem Café in Banff, Alberta, Canada. Zu Fuß.

10. Was für eine Reisende bist du (Langzeit-Reisende/r, Auswanderer/in, Tourist/in)?

Wenn ich die Möglichkeit habe, definitiv Langzeitreisende.

11. Folgst du anderen Reisenden (Blogs)? Wenn ja, welchen und warum?

Ja, ich folge anderen Blogs (die Liste findet ihr weiter unten). Es ist eine gute Informations- und Inspirationsquelle.

Meine Nominierung geht an:

Hauke Karliczek, Mira Mieau und Daniel Vogts (People Of The Sun)

Meine 11 Fragen an euch:

1. Wann hast du das Langzeitreisen für dich entdeckt?
2. Was darf für dich auf keiner Reise fehlen?
3. Wie weit im Voraus planst du deine Reise?
4. Auf Reisen: Wie viel Zeit verbringst du online?
5. Laptop oder Tablet?
6. Welches technische Equipment hast du immer dabei?
7. Welchen Blogs/Vlogs/Podcast folgst du?
8. Reist du lieber alleine oder in Gesellschaft?
9. Was ist dein bevorzugtes Transportmittel?
10. Wie hat das Reisen deinen Blick auf Deutschland verändert?
11. Kannst du dir vorstellen, dauerhaft auszuwandern?


 

Blogging Friends

Hier eine kleine Auflistung der Blogs, denen ich folge (Liste wird stets aktualisiert; alphabetische Reihenfolge):

Hans Heisinger – Ich habe Hansi beim deutschen Stammtisch in Montreal kennengelernt. Er stammt ursprünglich aus Franken und lebt schon seit über 10 Jahren in Montreal. Er ist Jobvermittler bei einer NGO, die der kanadischen Regierung unterstellt ist.

Hauke Karliczek – Hauke und ich haben uns in einem Working Hostel in Neuseeland kennengelernt. Nach Stationen in Jena, Berlin und Übersee ist er wieder in seine Heimatstadt Münster zurückgekehrt. Sein letztes Langzeitreiseprojekt war ein 3-monatiger Fußmarsch von Berlin nach Bern. Die nächsten Projekte stehen schon in der Pipeline, bei Hauke ist immer was los.

Mira Mieau – Jasmin und ich haben uns in einem recht kleinen Ort nördlich von Melbourne kennengelernt. Damals haben wir beide in Mildura gearbeitet und im gleichen Haus gewohnt. Jasmin liebt, wie ich, das Reisen. Sie lebt inzwischen in Portugal.

People Of The Sun – Mal ein englischer Blog. Daniel stammt ursprünglich aus (der verbotenen Stadt) Düsseldorf und war auch in Kanada unterwegs mit Working Holiday Visum. Gebloggt wird nicht mehr, aber es gibt regelmäßig neue Fotos.

Steffis Traumzeit – unterwegs in der Welt. Steffi habe ich über Facebook kennengelernt, leider haben wir uns noch nicht persönlich kennengelernt. Ihr Kanada-Abenteuer startete im Mai 2016 und endete vorzeitig. Warum? Das erfahrt Ihr in ihrem Blog. Steffi hat mich vor längerer Zeit interviewt.

Uhr – von Maximilian Schönherr – Max ist ein Arbeitskollege und Freund aus Köln. Er schreibt in seinem Webtagebuch über Alltägliches, Geschichtliches & mehr.

Wanderdude – Markus und ich haben uns auch über Facebook kennengelernt und dann doch noch ein gemeinsames Bierchen in Montreal getrunken. Nach Abenteuern in Nord- und Mittelamerika ist er inzwischen wieder zurück in Deutschland und lebt in Köln. Sein aktuelles Projekt: Die Super-Bibel

Work & Travel Kanada – Eine Sächsin zwischen Bären und Ahornsirup – Kristin und ich hatten uns bei der Sunshine-Messe in Banff kennengelernt und waren im Kontakt geblieben. Sie ist passionierte Skifahrerin, hat lange Zeit in Sunshine Village gelebt und gearbeitet. Nach einer längeren Weltreise ist sie inzwischen wieder nach Deutschland zurückgekehrt.

Advertisements